Ef. Eminić begann mit den Worten des verstorbenen Mufti Akademiker Muamer Zukorlić – Ohne Gerechtigkeit gibt es keine Versöhnung

0
81

Imam der Hasan-Aga-Moschee in Priboj Jasmin ef. Eminić begann seine Ansprache beim Treffen mit dem serbischen Präsidenten Aleksandar Vučić mit den Worten des verstorbenen Mufti Akademiker Muamer Zukorlić  „dass es ohne Gerechtigkeit keine Versöhnung gibt“. Ef. Eminic informierte den Präsidenten über die Unannehmlichkeiten, die die muslimische Bevölkerung in dieser Sandschak-Gemeinde durch Angehörige der Grenzpolizei erleidet.

„Das erste, was ich sagen möchte, ist das wir uns an die Worte des verstorbenen Akademikers Mufti Muamer Zukorlić erinnern, dass es ohne Gerechtigkeit keine Versöhnung gibt. Voraussetzung für jede Art von Gerechtigkeit ist, dass Gerechtigkeit geübt wird. Ich möchte Sie aus erster Hand über einen Vorfall informieren, der sich im Hof ​​unserer Moschee hier in Priboj ereignet hat, wo ein Angehöriger der Grenzpolizei, der keine Uniform trug, in Zivil war, den Hof der Moschee mit syrischen Flüchtlingen betrat Er legitimierte die Anwesenden, führte sie aus dem Hof ​​der Moschee, brachte sie in das Haus des Gebäudes gegenüber der Moschee und schlug sie dort. Sie erinnern sich, als die Mitglieder der kroatischen Grenzpolizei das taten, wie hässlich es damals war, Kroatien für die Welt zu verlassen. Ich bin sicher, dass weder Sie als Präsident Serbiens noch wir als Bürger wollen, dass ein solches Bild von Mitgliedern des Innenministeriums in die Welt hinausgeht. Wir fordern nur, dass Gerechtigkeit gewahrt wird und dass derjenige, der sich geirrt hat, entsprechend der Schwere seiner Übertretung angemessen bestraft wird. Derselbe Polizist hat vor einigen Tagen die Imame von Priboj bedroht, was bedeutet, dass er zum ersten Mal für ein solches Verhalten sanktioniert wurde, vielleicht wäre dieser zweite Vorfall nicht passiert. Ich denke, die wichtige Tatsache ist, Sie wissen zu lassen, dass ich 2014 nach Amerika gegangen bin. Nach zwei Jahren wurde ich amerikanischer Staatsbürger, ich heiratete, meine Frau ist amerikanische Staatsbürgerin, meine Kinder sind amerikanische Staatsbürger, aber 2016 kehrten wir zurück, um nach Priboj zu leben. Das ist definitiv nicht Priboj, wo wir leben wollen, weil wir uns unsicher fühlen, weil die Leute, die bestraft werden sollten, mit ihrem Vor – und Nachnamen, ohne es zu verallgemeinern, nicht angemessen sanktioniert werden. Stellen Sie sich vor, wie es für jeden Bosniaken sein wird, der die Grenze nach Bosnien und Herzegowina überquert, von diesem Polizisten legitimiert zu werden, der solche Lieder sang und die Imame von Priboj bedrohte. Meine Frau und ich dachten darüber nach, die amerikanische Botschaft zu kontaktieren, aber ich bestand darauf, dass sie nicht gerade um des Friedens willen und zur Beruhigung all dieser Spannungen auf diese Ebene angehoben wird. Wenn wir eine Versöhnung wollen, muss zuerst Gerechtigkeit geschaffen werden, aber auch durch Ihre Taten, wenn Sie zeigen wollen, dass Sie es mit Ihren Absichten gegenüber Bosniaken ernst meinen, und dass Sie gute Beziehungen zwischen Bosniaken und Serben wollen – durch den Bau einer Moschee in Novi Priboj wäre voll getroffen. Damit würde man Bosniaken, aber auch allen anderen beweisen, dass man ein Zusammenleben zwischen Bosniaken und hier lebenden Serben will“, sagte Jasmin ef. Eminić.

Quelle: SANA


Sandžak PRESS pratite putem Facebook | Twitter | Android| iPhone

Stavovi iznešeni u ovom tekstu su autorovi i moguće je da isti ne predstavljaju stavove naše redakcije.
Komentari su vlastita mišljenja autora i redakcija zadržava pravo brisanja vulgarnih i uvredljivih komentara.

OSTAVITI ODGOVOR

Molimo unesite komentar!
Ovdje unesite svoje ime

Ova web stranica koristi Akismet za zaštitu protiv spama. Saznajte kako se obrađuju podaci komentara.