19. Januar 2015

BDZ organisierte eine Konferenz in Podgorica : “Der Islam fördert Frieden”  Sandschak, Montenegro – Montenegrinischen Medien sollten den Abstand zwischen Terroristen und Religion halten, an der Pressekonferenz der Bosniakischen Demokratischen Union in Montenegro,  der Angriff auf die Französische Zeitung ” Charli Ebdo ” und das schreiben der montenegrinischen Medien über diesen terroristischen Akt . Mitglied des parlaments der Socialdemokratischen partei Dzavid Sabovic sagte:

“Er verurteilt die Tötung von den Französischen Journalisten, aber es hat nichts mit dem Islam zu tun, und dass die Muslime in den hadithen ( aussprüche des Propheten ) niemand fördert um zu töten. Der Islam fördert das nicht, sondern es wird strikt verbietet, sagte Sabovic.”

Er sagte, es sei eine Beleidigung für Muslime , wenn Journalisten aus Unwissenheit von Gottes Prophet Muhammad , Friede sei mit ihm, und Ihn als Hexenmeister bezeichnen. Šabović hat darauf hingewiesen, dass viele der früheren Verbrechen nicht mit der Religion in Verbindung gebracht worden.  “Für Srebrenica, wo man weiß wer das Verbrechen machte, kam niemand daran zu sagen dass ist Christen Terrorismus oder serbischer Terrorismus. Die baskische ETA Tötete und niemand hat es mit der Religion verbunden”, sagte Šabović . .

Mitglied des SDP sagte dass der Jihad falsch interpretiert wird. Jihad ist ein krieg den man mit sich selbst führt und das alles andere kein Jihad ist sondern das es ein Missbrauch des Begriffs Jihad, sagte Sabovic, und forderte von den Medien das sie in zukunft nicht die Begriffe “islamististen” und “Jihadisten” zu verwenden. Mitglied der Positive partei Azra Jasavic sagte, das Verbrechen in Frankreich haben nicht die Islamisten begangen sondern terorissten. Medien müssen den Abstand zwischen Terorissmus und Religion halten, sagte Sie.

Jovovic von der Bewegung für Neutralität sagte, der Angriff wurde von denen ausgeführt die nur gedacht haben das sie den Islam kennen, aber sie haben den Islam nicht richtig erkannt, die Verbindung zwischen den ermordeten Französischen Journalisten und Terroristen ist nichts weiter als eine Willkür. “Journalisten haben gedacht, dass sie etwas  positives machen indem sie was karikieren was man nicht karikieren sollte, sie wollten damit zeigen welche probleme zwischen den Islam und Christentum sind.

Aber für sie sind nicht der Prophet Muhammed (Friede sei mit ihm) und nicht Jesus oder ( Isa friede sei mit ihm) schuldig sagte er.  Hodzic sagte, dass es unter den Muslimen keinen gibt den es nicht verletzt hat wegen der Veröfentlichen karikatur des Propheten Muhammed, Friede sei mit ihm.”Wir können und werden uns nicht in Einklang bringen mit der Beleidigung des Propheten. Unsere religiösen Werten sind unsere Lebensweise, und jeder ihrer Schändung ist ein direkter Angriff auf uns, und deshalb warnen wir davor, mit diesen werten kann niemand spielen denn dan spielen sie auch mit uns”, sagte er. Hodzic sagte , dass sie den Angriff auf Journalisten verurteilen und dass die Karikaturen von Mohammed, friede sei mit ihm, beschrieb den Zustand ihrer Autoren , den Grad der Moral , Erziehung und Respekt gegenüber anderen.  ” Die Karikaturen des Propheten Mohammed , Friede sei mit ihm, beschreiben am besten die Situation deren Autor der Zeitschrift” Charlie Hebdo “, sein Grad der Moral , Bildung, Respekt gegenüber  anderen.

Angriff auf einen Mann, dem die ganze Welt und alle Nationen Lob schenkten ist nicht akzeptabel “, sagte Hodzic . Dann fügte er hinzu : “In vielen Fällen können wir sehen, dass es eine Grenze gibt , wenn es um die Meinungsfreiheit geht.Es wäre gut um euch auf eine der Definitionen der Meinungsfreiheit zu erinnern:”Die Meinungsfreiheit erlaubt es jedem, sich gerne an ihren Gedanken und Überlegungen zu äußern, ausdrücklich vorgesehen dass solche Gedanken nicht die andere und unterschiedliche leute beleidigen’! ” Er glaubt, dass die Medien in Montenegro nicht genügent – Inhalt über den Islam berichten die besagt, dass die Probleme der Intoleranz entstehen durch gegenseitige unwissenheit. Hodzic ist der Auffassung, dass man in Zukunft in Montenegro Gesetzesreformen integireren sollte, um strafrechtlich gegen diejenigen vorgehet, die die Verbreitung von Islamophobie fördern. Er schenkte auf der Pressekonferenz Jovović  das Buch ” Tolstoi über Mohammad (firede sei mit ihm) ” und die Übersetzung des Koran . Hodzic schenkte auch den Medienvertretern den Koran .

( Nachrichten/SANA)

 

Sandžak PRESS pratite putem Facebook | Twitter | Android| iPhone



Stavovi iznešeni u ovom tekstu su autorovi i moguće je da isti ne predstavljaju stavove naše redakcije.
Komentari su vlastita mišljenja autora i redakcija zadržava pravo brisanja vulgarnih i uvredljivih komentara.

OSTAVI ODGOVOR

No more articles